Öffnungszeiten der Synagoge
Am Sonnabend, 2. November, ist die ehemalige Synagoge von 11 bis 13 Uhr für Besucher geöffnet. Ein Vorstandsmitglied wird anwesend sein, um Fragen zu beantworten. Das Gebäude liegt in der Gasse zur Alten Synagoge, einem Verbindungsweg zwischen Niedernstraße und Schulstraße. Auch am 7. Dezember ist die Synagoge zur gleichen Uhrzeit geöffnet.

mstag, 9.11.2019, in der ehem. Synagoge und der Stadt Stadthagen, in Kooperation mit der Landesjugendkammer und dem Landesjugendpfarramt
Gedenken an die „Pogromnacht“
Programm der Veranstaltungen

Montag, 27.1.2020, genaue Zeiten werden noch bekannt gegeben - Marktplatz, Stolpersteine in der Stadt und St. Martini-Kirche

Wie jedes Jahr gehen aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages Schülerinnen und Schüler von WBG, IGS, Schule am Schlosspark und RGS zu den Stolpersteinen, legen dort Blumen nieder und nehmen danach an der abschließenden Gedenkveranstaltung in St. Martini teil.
Wir freuen uns über eine rege Beteiligung unserer Mitglieder. (Kathrin Weissbarth)

 

Dienstag, 28.1.2020, 19.30 Uhr - ehem. Synagoge (in Koop. mit der GEW)
Deutschland rechts außen -
Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können.
Vortrag von Dr. Matthias Quent, Universität Jena

Dr. Quent verfolgt in seinem Vortrag drei Themenstränge. Im Vordergrund steht eine Analyse des gesamten Spektrums extrem rechter Organisationen in Deutschland. Dabei unterstreicht der Soziologe: „Wer den Rechtsradikalismus verstehen will, muss seine Nähe zur Gewalt – sei sie in offener Aggression oder in drohender Manier – einbeziehen. Und wer das, was derzeit in unserer Gesellschaft geschieht, verstehen will, muss die Kontinuität des Rechtsradikalismus berücksichtigen.“ Gleichzeitig zeigt Quent anhand vieler anschaulicher Beispiele und Statistiken auf, dass die radikale Rechte – bei aller mörderischen Gefahr, die von ihr ausgeht – gesellschaftlich nicht so mächtig ist, wie sie scheint. Aus diesen beiden Themensträngen folgt der dritte, in dem Quent Handlungsmöglichkeiten gegen rechts beschreibt.
Dr. Quent war Sachverständiger für Untersuchungsausschüsse des Thüringer Landtags (2012 & 2017), des Deutschen Bundestags (2016) sowie im sächsischen Landtag (2017) und für die Stadt München. Seit August 2016 leitet Quent das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft.

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Donnerstag, 30.1.2020, im Ratsgymnasium Stadthagen (RGS)
Vormittags vor Schülerinnen und Schülern im RGS, abends 20.00 Uhr dort für die Öffentlichkeit (in Kooperation mit der GEW)
“Swing tanzen verboten — als Jazzmusiker im III.Reich”
Gesprächskonzert mit dem Emil Mangelsdorf Quartett


Emil Mangelsdorff, 1925 in Frankfurt am Main geboren und unter den Bedingungen des Nazisystems herangewachsen, musiziert und berichtet in seiner lebhaften und humorvollen Gabe von den Erfahrungen und Erlebnissen des Jugendlichen Emil, der seine Leidenschaft zum Jazz entdeckt und entschlossen ist, Jazzmusiker zu werden.
Er gehört zu jener “Swing-Jugend” in Frankfurt, die eine Gegenkultur zum NS-Systemlebt und Maßnahmen der Gestapo bis hin zur Verhaftung erträgt.Der Staat, in dem er aufwächst, unterdrückt und verfolgt jede künstlerischeArtikulation, deren Basis Freiheit und Menschenwürde ist.
Emil, von der Ausdruckskraft des Jazz, von der Vielfalt der Mittel dieser Musikbeeindruckt, erfährt, dass kulturelle Neugier, Kreativität und Offenheit ausreichen,um die Staatsgewalt auf den Plan zu rufen.
Aus der Perspektive eines Jugendlichen erzählt Mangelsdorff. Eindrucksvoll undlebendig zeigt er, dass Zivilcourage und ein Bekenntnis zu kultureller Vielfalt injeder Gesellschaft möglich und notwendig ist, dass der aufrechte Gang aber auch
Spaß macht.

Eintritt:22,- €

 

Sonntag, 16.2.20, 17.00 Uhr - ehem. Synagoge
Gitarrenkonzert mit Roberto Legnani


Roberto Legnani ist von September 2019 bis Juli 2020 auf Deutschland-Tournee. Mit seiner Gitarre, dem „MODELL LEGNANI“, gebaut von Carl-Hermann Schäfer – einer „Stradivari“ unter den Gitarren –, präsentiert er virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke, sowie seine großartigen Eigenschöpfungen, u. a. „Moods from the Song of King David“
Sein präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Er ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt er eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum.
Die Kommission des Zentralrats der Juden in Deutschland hatte Roberto Legnani für das Kulturprogramm 2011 und 2016 ausgewählt.

Veranstalter: Tourneebüro Cummingham; Eintritt erforderlich

Für Aktualisierungen und zusätzliche Veranstaltungen besuchen Sie bitte unsere Homepage: https://stadthagen-synagoge.de/ unter: Veranstaltungen.

Ein kleiner Hinweis zu einer Studienfahrt im Herbst 2021: Für die Herbstferien 2021 ist eine Studienfahrt in die Westukraine, nach Lemberg und Czernowitz, geplant. Bitte melden Sie sich frühzeitig, wenn Sie daran Interesse haben.


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, Ihre Mitwirkung und Ihre Anregungen.
Bitte rufen Sie mich gern an (05721-72548) oder schicken Sie mir eine Mail (krausstadthagen@t-online.de).
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Kraus

 

 



Besuchen Sie auch unser Veranstaltungs-Archiv mit Presseberichten und weiteren Informationen zu einigen Veranstaltungen.